05381 48891

Farbradierungen, Handzeichnungen, Gemälde, Objekte und Skulpturen von Reinhard Koschubs

Koschubs wurde 1952 in Goslar geboren, studierte von 1970 bis 1974 freie Grafik an der Fachhochschule Hildesheim und erhielt bereits im Jahr 1976 den Förderpreis für Kunst der Stadt Goslar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst Farbradierungen, Handzeichnungen, Gemälde, Objekte und Skulpturen. Reinhard Koschubs‘ Werke bewegen sich thematisch zwischen Traum und Wirklichkeit. Seine Arbeiten wurden in ca. 50 Einzel- und zahlreichen Gruppenausstellungen gezeigt. Heute arbeitet Koschubs als freischaffender Künstler und präsentiert in der Seesener Ausstellung einen Ausschnitt seines umfangreichen Schaffens.

Im Verlauf der Ausstellung werden zwei Sondertermine mit dem Künstler angeboten:

Am Sonntag, 4. März 2018, um 15 Uhr führt Koschubs unter dem Titel „Wie man aus Flecken Kunst macht“ anschaulich in die Stilrichtung des Tachismus ein. Und am Sonntag, den 8. April 2018, wird der Künstler ebenfalls um 15 Uhr persönlich durch die Ausstellung führen.

Die Ausstellung läuft bis zum 8. April 2018. Der Eintritt ist frei.

 

 

Pin It on Pinterest

Share This